garten

Der Herbst geht langsam zu Ende und der Winter kommt immer näher. Heute zeig ich euch fünf Dinge die ihr unbedingt noch erledigen solltet bevor der Winter kommt und der erste Schnee fällt.

 

1. Das Wasser abstellen

Der wohl wichtigste Punkt auf der Liste. Denkt unbedingt daran alle Wasserhähne die ihr draußen am Haus habt rechtzeitig ab zu drehen. Sobald es draußen unter null grad geht kann es passieren das euch das Wasser in den Leitungen gefriert und dazu führt das diese platzen. Deshalb also die Wasserhähne rechtzeitig abdrehen und auch das Wasser am Ventil ablassen, denn sonst bleibt das restliche Wasser in der Leitung stehen.
Wer wie ich Regenwasser zum gießen nutzt sollte natürlich auch die Wasserfässer leer machen. Das ist auch gleiche ne gute Gelegenheit um sie mal zu sauber zu machen. Nehmt dazu einfach einen alten Besen und rührt, bevor ihr das Wasser ausschüttet, gründlich im Faß und reibt über die Wände. Sind die Fässer leer, könnt ihr sie entweder umlegen und beschweren, oder auf den Kopf stellen. Je nachdem ob ihr eher dünnere oder Dickere Fässer habt sollte ihr aber darauf aufpassen das sie bei einem Sturm nicht weg fliegen können. Das gilt auch ganz besonders für die Deckel, die ich schon mal bei den Nachbarn einsammeln musste 😀

2. Den Garten umgraben

Etwas das wohl niemand wirklich gerne macht, aber eurem Garten auf lange sicht gut tut. Fangt am besten jetzt direkt damit an und grabt immer um wo es platz gibt.  Versucht dabei immer den Boden einen ganzen Spaten tief um zu wälzen und achtet darauf dass das was oben war nach unten kommt. So grabt ihr auch Unkraut Pflanzen nach unten und bringt Unkraut Samen nach oben, wo sie erfrieren.
Achtet allerdings unbedingt darauf, das ihr nicht an stellen grabt wo ihr mehrjährige Pflanzen habt, sonst gehen die natürlich ein.
Wenn ihr Kompost habt ist jetzt der passende Zeitpunkt um ihn zu verwerten. Grabt ihn einfach mit unter und ihr habt den perfekten Dünger für eure Pflanzen. So verbessert ihr langfristig den Boden, ganz ohne Chemie.

3. Nicht winterharte Pflanzen in Sicherheit bringen

Wer wie ich Dahlia oder Alpenveilchen hat, sollte langsam nach einem Plätzchen in der Wohnung suchen. Schaut auf eurem Balkon welche Pflanzen nich Winterhart sind und holt sie zu euch ins Haus. Andere Gewächse, wie z.b. die Dahlia werden abgeschnitten und ausgegraben. Die Knollen werden dann dunkel im Keller gelagert, und im nächsten Jahr wieder eingegraben.
Denkt also daran alles in Sicherheit zu bringen das keine kälte verträgt, besonders Zimmerpflanzen, die man im Sommer gerne mal auf den Balkon stellt.

4. Die Früchte deiner Arbeit

Das wohl mit Abstand schönste im Herbst… die Ernte. Auch wenn ihr das sicher alle wisst, jetzt ist die Gelegenheit euch an den Früchten eure Arbeit zu erfreuen. Macht eure Kartoffeln aus, schlaft die Karroten im Keller ein und Pflückt die letzten Äpfel. Achtet dabei besonders auf die Lagerung und auch was ihr zusammen Lagert. Tomaten und Äpfel setzen z.b. Ethylen frei, ein Pflanzenhormon das Früchte schneller reifen und auch schneller verderben lässt.
Achtet auch auf die Temperatur und Lichtverhältnisse, da z.b Kartoffeln im hellen Grün werden. Ideal ist ein Kellerraum, der sich größtenteils unter der Erde befindet. Dort bleibt die Temperatur meist recht konstant und eure Früchte frisch.

5. Das Werkzeug Pflegen

Sobald ihr mit euren Arbeiten fertig seit, und Werkzeuge wie die z.b. die Rosenschere nicht mehr braucht, solltet ihr sie säubern. Dafür empfehle ich WD40, was zwar nicht sehr gut riecht, aber dafür sehr effektiv ist. Damit könnt ihr Werkzeuge säubern, schmieren und es bildet sich auch gleichzeitig eine Schutzschicht. Alles in allem eine gute alternative zum früheren einfetten der Geräte, was sehr unangenehm und klebrig ist.
Natürlich solltet ihr mit den Werkzeugen warten bis ihr sie nicht mehr braucht, allerdings kann man jetzt schon langsam den Rasenmäher säubern, nach dem man vielleicht noch ein letztes mal gemäht hat. Wenn ihr einen Benziner habt, denkt auch daran den restlichen Kraftstoff ab zu saugen. Benzin sollte nicht den ganzen Winter über im Tank bleiben, da es auch schlecht für die Leitungen sein kann.

 

Ich hoffe meine Tipps helfen euch besser in den Winter zu kommen, denn im Garten gibt es immer Arbeit und meistens geht alles etwas leichter wenn man die Dinge zur richtige Zeit anpackt. Besonders im Frühjahr werdet ihr dankbar sein, wenn ihr jetzt gründlich umgrabt und eure Geräte gut Pflegt. So könnt ihr nächstes Jahr wieder voll durchstarten und der Saison entspannt entgegen blicken.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.